Besuchen Sie uns auf Facebook
  • Startseite
  • Die verschiedenen Formen von Schwerhörigkeit

Die verschiedenen Formen von Schwerhörigkeit

Schwerhörigkeit ist nicht gleich Schwerhörigkeit. Es gibt tatsächlich verschiedene Formen von Hörverlust oder verminderter Hörfähigkeit. Dazu muss man erst einmal wissen, wie das Ohr funktioniert.

Das Hören: die Funktionsweise des Ohrs
Das Ohr ist der erste Sinn, den wir als ungeborene Säuglinge entwickeln: Unsere ersten Sinneseindrücke sind also Töne. Die Ohren lassen sich nicht ausblenden. Sie empfangen Geräusche immer, sogar im Schlaf. Die Ohrmuschel (die äußerlich sichtbar ist) funktioniert dabei wie eine Satellitenantenne und fängt Geräusche aus der Umgebung ein. Die Gehörknöchelchen im Mittelohr heißen Hammer, Ambos und Steigbügel. Sie leiten die wahrgenommenen Schwingungen am Trommelfell zum Innenohr weiter. Die Cochlea (also die Hörschnecke) verwandelt diese physischen Schwingungen in neuronale Reize um. Diese wiederum stimulieren über die Nervenbahnen das Gehirn. Erst hier wird die wahrgenommene Welt rekonstruiert.

Schwerhörigkeit Form I: Probleme beim Schallempfinden
Diese Form der Schwerhörigkeit findet im Innenohr statt und ist dauerhaft. Dabei sind die Haarzellen entweder nicht vorhanden oder beschädigt. Diese Hörminderung kann mit Hörgeräten oder auch mit einem Mittelohr-Implantat therapiert werden. Für eine schwer ausgeprägte Schwerhörigkeit gibt es das Cochlea-Implantat. Die Schwerhörigkeit des Schallempfindens kann auch ausschließlich die hohen Töne betreffen. Dann spricht man von einem partiellen oder teilweisen Hörverlust. Diese Form tritt oft im späteren Lebensalter auf.

Schwerhörigkeit Form II: Probleme mit der Schallleitung
In diesem Fall werden die wahrgenommenen Schwingungen nicht mehr korrekt vom Außen- und Mittelohr in das Innenohr geleitet. Töne werden gedämpft oder gar nicht mehr wahrgenommen. Zu den Ursachen zählen:

  • Schäden oder Fehlbildungen an der Ohrmuschel oder im Gehörgang
  • Schäden am Trommelfell (z. B. durch einen Unfall oder ein Wattestäbchen)
  • Mittelohrentzündung
  • Ohrenschmalz
  • ein gebrochenes Gehörknöchelchen (Unfall)

Was kann man prophylaktisch gegen die Gefahr von Schwerhörigkeit tun?
Wenn Sie in frühen Lebensphasen schon auf Ihr Gehör achten, also bevor eine Schwerhörigkeit eintritt, vergrößern sich die Chancen, eine solche zu vermeiden. Wichtig ist:

  • Vermeiden Sie Lärm (laute Musik, laute Rockkonzerte).
  • Tragen Sie bei der Arbeit an lauten Maschinen einen Gehörschutz.
  • Gönnen Sie sich nach Phasen mit lauter Beschallung ausreichend Ruhephasen.

Über das Hörzentro Rosenheim

Das Hörzentro Rosenheim ist Ihr Spezialist für Hörgeräte, Gehörschutz, Hörhilfen und Prävention in Rosenheim und Umgebung.

Als inhabergeführtes Unternehmen legen wir besonderen Wert auf die Zufriedenheit unserer Kunden. Unser Ziel ist das perfekte Hörsystem für Sie zu finden, erst dann sind wir zufrieden.

Kontakt

Hörzentro GmbH
Rathausstr. 3 | 83022 Rosenheim 
Tel. 08031/8077830 | Fax 08031/8077831 
eMail info@hoerzentro.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr
Weitere Termine nach Vereinbarung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen