Besuchen Sie uns auf Facebook
  • Startseite
  • Tinnitus: Entstehung, Symptom und Therapie

Tinnitus: Entstehung, Symptom und Therapie

Tinnitus ist ein äußerst heimtückisches Phänomen. Es ist für andere unsichtbar und überfällt den Betroffenen völlig unvorbereitet. Wer unter Ohrgeräuschen leidet, fühlt sich oft wie unter einer andauernden Folter. Wer kann schon ein permanentes Geräusch im Ohr ertragen? Betroffene durchgehen einen unvorstellbaren Leidensweg – alles durch ein im Grunde kleines Geräusch, das anderen bedeutungslos vorkommt. Aber wie entsteht eigentlich Tinnitus, wie zeigt er sich und was tut man dagegen?

Was ist Tinnitus und wie entsteht er?
Der Tinnitus ist keine Krankheit, sondern das Symptom einer solchen. Menschen mit Tinnitus vernehmen ein Geräusch im Ohr. Welches Geräusch das ist, ist bei jedem unterschiedlich. Weit verbreitet bei Tinnitus sind

• Pfeifen
• Rauschen
• Piepsen.

Die Ursachen für Tinnitus liegen wahrscheinlich in einer Störung im Bereich der Hörbahn. Tinnitus entsteht durch ein lautes Schallerlebnis. In der Folge liegt eine Störung im Innenohr vor, z. B. durch Schäden an den inneren oder äußeren Hörzellen. Betroffene haben eine dauernde Aktivität in diesem Bereich, die einen Höreinbruch nach sich ziehen kann.

Welche Formen von Tinnitus gibt es?
In der Medizin unterscheidet man verschiedene Formen von Tinnitus:

objektiver Tinnitus: Diese Form des Tinnitus besteht in Ohrgeräuschen, die von außen vernehmbar sind und gemessen werden können. Sie kommt seltener vor.
subjektiver Tinnitus: In diesem Fall sind die Geräusche nur für den Patienten zu hören und nicht von außen wahrnehmbar. Dennoch beruht die Wahrnehmung des Betroffenen nicht auf Einbildung.

Es gibt eine weitere Unterscheidung, nämlich zwischen akutem und chronischem Tinnitus. Der akute Tinnitus tritt überraschend auf und klingt wieder ab. Die chronische Form bleibt dauerhaft. Haben Sie einen Tinnitus für mindestes drei bis vier Monate, liegt die chronische Variante vor.

Was macht man bei akutem Tinnitus? Rat und Therapie
Als Erstes gilt: Man sollte die Ruhe bewahren, auch wenn dies schwerfällt. Betroffene, die eine Aufklärung des Phänomens oder Hilfe suchen, sollten einen Hörtest beim Hörgeräteakustiker machen lassen. Der Hörtest ist kostenlos. Der Hörgeräteakustiker kann Sie auch über den Tinnitus informieren. Im Falle des akuten Tinnitus wird eine Infusion verabreicht. Ist der Tinnitus chronisch, kann eine Verhaltenstherapie notwendig sein, um sich an das Geräusch zu gewöhnen bzw. um es mit Konzentration wegzubekommen.

Zahlen die Krankenkassen die Therapie bei Tinnitus? Finanzen und Prävention
Ja, die Tinnitus-Behandlung wird von den Kassen gezahlt. Wesentlich ist, dass wir nicht nur unsere Augen schützen sollten, z. B. mit einer Sonnenbrille, sondern auch die Ohren. Wer einer lauten Umgebung ausgesetzt ist, etwa bei einem Pop-Konzert oder am Arbeitsplatz, sollte über einen Gehörschutz nachdenken.

Über das Hörzentro Rosenheim

Das Hörzentro Rosenheim ist Ihr Spezialist für Hörgeräte, Gehörschutz, Hörhilfen und Prävention in Rosenheim und Umgebung.

Als inhabergeführtes Unternehmen legen wir besonderen Wert auf die Zufriedenheit unserer Kunden. Unser Ziel ist das perfekte Hörsystem für Sie zu finden, erst dann sind wir zufrieden.

Kontakt

Hörzentro GmbH
Rathausstr. 3 | 83022 Rosenheim 
Tel. 08031/8077830 | Fax 08031/8077831 
eMail info@hoerzentro.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr
Weitere Termine nach Vereinbarung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen